Lyrik ist wieder im Kommen. Lange Zeit galten Gedichte als antik bis altbacken und unhip. Nun häufen sich in Europa wieder Lyrikfestivals und Lyrikwettbewerbe.

Der Kieler Lyriker Günter Ernst ist sich sicher, dass nun die Zeit des kurzen Genres angebrochen ist: Erst war es Poetry Slam, nun auch verstärkt Songtexte und Gedichte. Denn Liebe, Philosophisches, Alltägliches und Politisches kann im Gedicht schneller geschrieben, gelesen und kommuniziert werden. Lyrik bleibt im Gedächtnis, und wie Musik im Ohr, im Kopf, im Herzen. Die Inhalte von Gedichten sind oft kurz und bestechend. Es sind manchmal die ganz kleinen Dinge, die uns zum Staunen und zum Nachdenken bringen.

11.10.2016, Book-Release / Buch-Freilassung: Günter Ernst liest aus seinem druckfrischen Gedichtband »Rabenruf«, Künstlercafé Godot, Gutenbergstraße 18, 24118 Kiel, 19 Uhr, Eintritt kostenlos, weitere Infos auf der Webseite vom Café Godot.

 

Günter Ernst

als Co-Autor

Unser Autor Günter Ernst ist mit Beiträgen (Lyrik) an dem Buch „Rassismus“ beteiligt, das in der „Peter Lang Edition" erschienen ist. Das Werk wird herausgegeben von Heidi Beutin, Wolfgang Beutin und Ulrich Praefke und veröffentlicht Beiträge einer Konferenz, die von der Gewerkschaft ver.di Nord am 12. Oktober 2013 mit internationaler Beteiligung in Lübeck veranstaltet wurde.

Von Günter Ernst ist ebenfalls in dem Buch „Er hoffte, er lebte, er kämpfte für den Frieden – Carl von Ossietzky (1889-1938)" Lyrik zu finden. Der Band enthält gesammelte Beiträge einer Tagung in Lübeck am 25. Oktober 2014 und ist erschienen im „Ossietzky Verlag".

 

Der neue Lyrikband „Rabenruf" von

Günter Ernst erscheint in wenigen

Tagen – Buchvorstellung und Lesung am 11. Oktober im Kieler Künstlercafé Godot